Nutellastern

Nutella – ein magischer Begriff! Kann man auf ein Brötchen schmieren, klar! Man kann es auch mit dem Löffel aus dem Glas essen – ok, geht auch. Aber wahre Vollendung findet es nur in einem Nutella-Stern. Manche sagen auch Nutella-Schneeflocke oder Nutella-Blüte dazu. Aber ganz egal, wie ihr dazu sagt, schöner kann man Nutella nicht essen. Und schwierig ist es auch nicht. Schaut euch das Rezept doch einfach mal an? 😉

Bevor ihr mit dem Backen loslegt: heisst es eigentlich das Nutella (sächlich wie alle Produktnamen)? Oder die Nutella (weiblich von „die Haselnusscreme“)? Oder gar der Nutella (männlich von „der Aufstrich“)? Darüber streiten sich die Gelehrten schon seit fast 40 Jahren. Aber glaubt mir, diese Frage wird total nebensächlich, sobald euer Nutella-Stern oder die Nutella-Flocke oder die Nutella-Blüte auf dem Tisch steht. Da geht es nur noch darum, wer als erster fertig ist, damit er ein zweites Stück haben kann!!! 🙂

P.S. Wenn es mal schnell gehen soll, kann man auch fertigen Blätterteig aus dem Kühlregal anstelle des Hefeteigs verwenden. Und wer die Schwiegermutter beeindrucken will, nimmt drei Lagen Teig und zwei Lagen Nutella und streut noch ein paar gehackte Haselnüsse auf die Nutellaschicht.

Stimmen: 29
Bewertung: 3.97
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Print Recipe
Nutellastern
Falls ihr mal Nutella sinnvoll verwenden wollt... 😉
Nutellastern
Stimmen: 29
Bewertung: 3.97
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Print Recipe
Falls ihr mal Nutella sinnvoll verwenden wollt... 😉
Portionen Vorbereitung Kochzeit Wartezeit
1Stern 20Minuten 25Minuten 60Minuten
Portionen Vorbereitung
1Stern 20Minuten
Kochzeit Wartezeit
25Minuten 60Minuten
Zutaten
Portionen: Stern
Zutaten
Portionen: Stern
Anleitungen
  1. Gebt die Hälfte des Mehls, den Zucker, das Salz und die Hefe in eine Rührschüssel. Wenn ihr habt, nehmt direkt die von der Küchenmaschine.
  2. In einem kleinen Topf lasst ihr die Butter schmelzen und mischt das Wasser und die Milch dazu. Damit sollte die Butter-Milch-Mischung gleich die richtige Temperatur haben. Bevor ihr die Flüssigkeit zur Hefe schütten könnt, darf sie nämlich nur noch lauwarm sein.
  3. Schüttet also die Milch-Butter-Mischung in die Rührschüssel und verrührt das ganze mit einem großen Löffel.
  4. Dann gebt ihr die beiden Eier dazu und schaltet die Küchenmaschine oder den Mixer mit Knethaken ein.
  5. Dann lasst ihr während des Knetens nach und nach soviel von dem restlichen Mehl reinrieseln, bis der Teig fest und geschmeidig ist und sich (einigermaßen) vom Schüsselrand löst. Es kann durchaus sein, dass ihr sogar etwas mehr als die insgesamt angegebenen 500 g Mehl benötigt.
  6. Ich habe den Teig zum Schluss von Hand geknetet, um wirklich mitzubekommen, wann er aufhört zu kleben und eine geschmeidige Konsistenz hat.
  7. Fettet eine Rührschüssel mit Butter ein und legt die Teigkugel da rein. Wischt die Kugel von allen Seiten an den Schüsselwänden vorbei, damit sie rundherum eingefettet wird.
  8. Dann packt ihr eine Frischhaltefolie darüber und lasst den Teig für mindestens eine Stunde an einem warmen Ort (z.B. Küche) stehen. In dieser Zeit verdoppelt sich die Teigmenge fast. Wenn nicht, war die Hefe tot oder im Streik und ihr müsst noch mal von vorne anfangen, wenn ihr noch Lust und Zutaten habt?!
  9. Wenn der Teig doppelt so groß wie vorher ist, ist es Zeit, den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorzuheizen.
  10. Legt euch schon mal ein Backblech parat und belegt es mit Backpapier.
  11. Jetzt knetet ihr den schön aufgegangenen Teig noch mal kurz und knackig durch und teilt ihn dann in zwei Hälften.
  12. Rollt die erste Hälfte zu einem (Fast-)Kreis aus, der etwas größer ist als das Backblech breit ist. Beim Rübertragen zieht er sich eh wieder ein bißchen zusammen.
  13. Legt den Kreis auf das Backpapier und bestreicht ihn mit Nutella. Nicht zu dick, nur 1-2 mm hoch.
  14. Dann rollt ihr die zweite Hälfte des Teigs zu einem ebenso großen Kreis aus und legt ihn auf den mit Nutella bestrichenen ersten Teigkreis.
  15. Dann nehmt ihr euch einen möglichst großen Topfdeckel oder einen großen Teller, legt ihn mittig auf die Teigkreise und schneidet mit einem scharfen Messer einmal außen rum. Nehmt dann den überstehenden Teig weg.
  16. Jetzt stellt ihr eine Tasse oder eine Zuckerdose mittig auf den Teig und schneidet von dort aus einmal in Richtung Rand auf 9/12/15/18 Uhr.
  17. Danach schneidet ihr jedes der Viertel noch mal mit drei Schnitten in vier Teile.
  18. Und nu kommt das Finale: nehmt je zwei nebeneinanderliegende Stücke in die Hand und dreht sie zweimal um und zwar das rechte gegen den Uhrzeigersinn und das linke mit dem Uhrzeigersinn. Meinetwegen auch umgekehrt aber bleibt immer bei euer Drehrichtung.
  19. Danach sind die nächsten zwei und danach wieder die nächsten zwei usw. usw. dran.
  20. Wenn alle gedreht sind, richtet ihr sie noch ein bißchen gleichmäßig aus und bestreicht den ganzen Stern mit etwas Eiweiß. Ja, richtig, mit Eiweiß! Hat mich auch gewundert, aber das gibt eine wunderbare Farbe.
  21. Gebt das Blech auf der zweiten Schiene von unten in den Backofen und backt den Stern für 25 Minuten. Nach den ersten 15 Minuten solltet ihr den Teig mit etwas Alufolie abdecken, damit er nicht zu dunkel wird,
  22. IZDWMK proudly presents: der Nutellastern von meiner Cousine Anna. Ich freu mich! Der ist echt schön geworden!! 🙂
  23. Und noch ein superschönes Bild von Stephanie Greskötter. Vielen Dank dafür! 🙂 Sie hat den Stern vierlagig gebacken. Sieht super aus, nicht wahr?
  24. Dieses Foto hat mir Heike geschickt. Ist der nicht genial geworden?
  25. Diesen hier hat Sölve für eine Freundin gebacken. Ich finde, das ist ein superschönes Geschenk!
  26. Hier kommt der Stern von Solveig und Jens. Sie haben allergiebedingt Nutella gegen Marmelade ausgetauscht, dafür aber vierlagig gearbeitet. Ich muss sagen, das Ergebnis gefällt mir richtig, richtig gut! Vielen Dank für das tolle Foto!
  27. Von Katja habe ich dieses Foto bekommen. Was mich besonders begeistert, ist, dass ihr Nudellastern wie eine wunderschöne Blume aussieht! Vielen Dank für das Foto! 🙂
  28. Das ist Nicoles Nutellastern. Sie hat ihn für den Sonntagsnachmittagskaffee gebacken. Sieht super aus, Nicole! Ich hoffe, er hat euch geschmeckt?! 🙂
Ich wünsch euch viel Spaß beim Nachkochen! 🙂
Print Recipe
Powered byWP Ultimate Recipe

27 comments on “NutellasternAdd yours →

  1. Na, das sieht ja super aus! Passt leider überhaupt nicht in meinen aktuellen Ernährung- und Trainingsplan – aber das ändert sich auch wieder 😉 Heike liebt Nutella – vielleicht gibts das Teil ja bei uns irgendwann mal zum Sonntagsfrühstück!

    1. Hallo Maria,

      das tut mir leid für euch, aber anderthalb Teelöffel auf 120g Zucker sind nicht zuviel. Ich habe das Rezept schon oft gebacken und niemals Kritik bekommen. Im Gegenteil!
      Liebe Grüße
      Andrea

  2. Pingback: Fotos! — DonsTag
  3. Wie könnte ich Ihnen mein Foto von meinem Nutellastern zukommen lassen?
    Habe ebenfalls 4 lagen gemacht und die Ecken etwas zusammen gedrückt.
    LG und danke für das tolle Rezept!

    1. Hallo Nils,
      das kann eigentlich jeder nach seinem Geschmack individuell gestalten, aber wenn ich eine Empfehlung abgeben soll, würde ich sagen: ca. 3-5 mm hoch Nutella.
      Liebe Grüße, Andrea
      P.S. Über ein Foto von deinem Nutellastern würde ich mich freuen. 🙂

    1. Aber ja! Das habe ich auch schon gemacht, wenn es schnell gehen sollte. Was die Backzeit angeht, orientiere ich mich an den Packungsanweisungen des Blätterteigherstellers. Viel Erfolg!

  4. Backen ist echt nicht mein Ding! Aber mein Mann ist ein absoluter Nutellafan, also habe ich ihm den Stern zu seinem Geburtstag gebacken. War echt einfach und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ich habe damit sogar meine Mutter total verblüfft. Foto ist per Mail unterwegs!

    1. Vielen, vielen Dank! Das freut mich riesig! Bei so tollem Feedback macht es noch mehr Spaß neue Rezepte auszuprobieren und hier vorzustellen!
      Liebe Grüße, Andrea

  5. Tolles Rezept! Da uns Nutella viel zu süß ist, habe ich es kurzerhand durch selbstgemachte Aprikosenkonfitüre (mit wenig Zucker) ersetzt. Das klappt auch toll und schmeckt wunderbar fruchtig.

  6. Hallo Andrea!
    Danke für dieses tolle Rezept und die wunderbare Schritt-für-Schritt-Anleitung.
    Wir haben den Stern gestern in etwas abgewandelter Form als Mitbringsel für das Oster-Kaffeetrinken mit den Schwiegereltern gebacken. Statt Kuhmilch und Butter kamen Schafsmilch und Margarine in den Teig, an Stelle von Nutella verwendeten wir Himbeermarmelade, um alle allergischen Reaktionen zu vermeiden. Und weil uns irgendwer frech eine ganz Stunde geklaut hatte (Sommerzeitumstellung), blieb auch keine Zeit für das Eiweiß für den Glanz, doch das ist niemandem aufgefallen.
    Die Zubereitung war unproblematisch, der Stern gelang prächtig. Uns hat er allen als etwas anderer Begleiter zu Kaffee und Tee geschmeckt.
    Ein Foto schicke ich per E-Mail.

    1. Hallo Solveig,
      Vielen Dank für das begeisterte Feedback! Ich freu mich immer, wenn jemand mit einem meiner Rezepte Erfolg hat! Auf das Foto Bin ich schon gespannt. Darf ich es auf meiner Seite zusammen mit deinem Vornamen veröffentlichen?
      Schöne Restostern und weiterhin viel Spaß mit izdwmk,
      Andrea

  7. Hab heute zum ersten Mal das Rezept probiert. Er ist noch nicht perfekt geworden, aber wir freuen uns schon sehr darauf, ihn uns heut nachmittag schmecken zu lassen. Vielen Dank für das tolle Rezept!

    1. Hallo Nicole,
      vielen Dank für das Foto. Ich finde, dein Stern sieht super aus und ich hoffe sehr, er hat euch auch geschmeckt?
      Liebe Grüße, Andrea

Deine Meinung interessiert mich!