Apfelkuchen mit Mandelhaube

Ich nenne ihn auch liebevoll „die Materialschlacht“, weil die Zutatenliste nichts auslässt, was lecker und mächtig ist! Aber von nix kommt bekanntlich nix und deshalb schmeckt er auch so gut!

Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Print Recipe
Apfelkuchen mit Mandelhaube
Mandeln, Sahne, Amaretto, Äpfel, Butter, Zucker, Vanille... alleine bei den Zutaten läuft einem schon das Wasser im Mund zusammen!
Apfelkuchen mit Mandelhaube
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Print Recipe
Mandeln, Sahne, Amaretto, Äpfel, Butter, Zucker, Vanille... alleine bei den Zutaten läuft einem schon das Wasser im Mund zusammen!
Portionen Vorbereitung Kochzeit
20Stücke 60Minuten 30Minuten
Portionen Vorbereitung
20Stücke 60Minuten
Kochzeit
30Minuten
Zutaten
Portionen: Stücke
Zutaten
Portionen: Stücke
Anleitungen
Mandelhaube vorbereiten
  1. Schneidet die Vanilleschote der Länge nach auf, klappt sie auf und kratzt das schwarze Innere raus. Das ist die Vanille, die kommt nachher in den Teig, also packt die erstmal beiseite. Die ausgekratzte Vanilleschote nicht wegwerfen.

  2. Mischt in einem Topf alle Zutaten für die Mandelhaube, gebt die ausgekratzte Vanilleschote dazu und lasst alles auf dem Herd langsam aufkochen. Dann dreht ihr den Herd runter und lasst die Mischung unter vorsichtigem Rühren 3-4 Minuten köcheln. Macht den Herd aus und stellt den Topf beiseite, damit die Mandelmischung etwas abkühlen kann. Wenn ihr es schafft, probiert nicht so oft davon, sonst sieht der Kuchen nachher mickrig aus! 😉

Apfelringe
  1. Sucht euch eine möglichst große, beschichtete Pfanne und gebt da schon mal die Butter und den Zucker rein. Langsam heiß werden lassen und dabei etwas rühren. Denkt daran, Butter verbrennt gerne, wenn sie zu heiß wird.

  2. Wascht die Äpfel (NICHT SCHÄLEN) und stellt sie euch schon mal bereit. Was ihr jetzt braucht, ist ein Ausstecher - ein speziell gebogenes Messer, mit dem man die Kerngehäuse rausstechen kann, ohne den Apfel aufzuschneiden. Ich hoffe, man kann ihn auf dem Foto erkennen?

  3. Stecht damit rund um das Kerngehäuse in den Apfel und zwar am besten einmal von der Oberseite und einmal von der Unterseite des Apfels aus. Danach könnt ihr das Kerngehäuse als runde Walze aus dem Apfel rausdrücken und in den Biomüll expedieren. Das Kerngehäuse, nicht den Apfel! 😉 Ich bereite mir immer nur zwei Äpfel vor, die passen nämlich so gerade in die Pfanne.

  4. Schneidet die (zwei) Äpfel in gut 1 cm dicke Ringe und träufelt etwas Zitronensaft darüber. Wenn ihr schnell seid, kann man darauf auch verzichten, es geht nur darum, dass die Apfelringe nicht braun werden, bevor sie in die Pfanne kommen.
  5. Gebt die Apfelringe in die Pfanne und dünstet sie auf kleiner Flamme etwa 5 Minuten von beiden Seiten weich. Als Orientierung: ich dünste sie auf Stufe 5 von 9 und drehe sie nach ca. 02:30 Minuten mit Hilfe von zwei Gabeln um.

  6. Wenn sie weich sind, parkt sie auf einem Teller und nehmt euch die nächsten zwei Äpfel so wie eben beschrieben, vor. Die Butter und der Zucker in der Pfanne reichen für die ganze Apfelmenge aus, da muss nix nachgelegt werden.

  7. Wenn die Apfelringe alle gedünstet sind, geht es weiter mit dem Teig.
Teig
  1. Jetzt wäre es Zeit, den Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorzuheizen und ein tiefes Backblech (der Kuchen geht nämlich sehr schön auf) mit Backpapier auszulegen.
  2. Wenn ihr eine Küchenmaschine habt, wunderbar - wenn nicht , eine Rührschüssel und ein Mixer tun es genauso gut. Der Vorteil der Küchenmaschine ist, dass man den Teig schon parallel zu den Apfelringen fertig machen könnte. Muss man aber nicht... 😉
  3. Butter, Zucker, eine Prise Salz, die Zitronenschale und die ausgekratzte Vanille kommen in eine Rührschüssel und werden schaumig gerührt. Das kann schon 5-10 Minuten dauern, nehmt euch also ein bißchen Zeit dafür.

  4. Danach werden die Eier einzeln in eine Tasse aufgeschlagen, zum Teig gegeben und jeweils ca. 30 Sekunden mit untergerührt. Wenn der Teig etwas grisselig werden sollte, nicht lange fackeln und einfach weitermachen! 😉 Spätestens mit dem Mehl sieht alles wieder gut aus!
  5. Mischt in einer separaten Schüssel das Mehl mit dem Backpulver und den geriebenen Mandeln.
  6. Wenn die Eier alle verrührt sind, gebt ihr die Mehlmischung löffelweise dazu und verrührt sie gleichmäßig. Damit wäre der Teig auch schon fertig.
Zusammenbau
  1. Für den Zusammenbau gebt ihr den Teig auf das vorbereitete Backblech, am besten nicht als großen Flatschen in die Mitte, sondern verteilt den Teig gleichmäßig auf dem Backpapier.

  2. Dann nehmt ihr euch eine Teigkarte und verteilt den Teig möglichst gleichmäßig auf dem Blech. Wenn man das Backpapier dabei ein bißchen festhält und sich ein paar Minuten Zeit nimmt, klappt das ganz gut.

  3. Jetzt kommen die Apfelringe auf den Teig und zwar etwas überlappend.

  4. Darüber verteilt ihr mit einem Esslöffel die Mandelhaube. Nehmt die Vanilleschote aber vorher raus, die hat ihren Job gemacht und kann weg!
  5. Dann kommt das Backblech für 30 Minuten auf der zweiten Schiene von unten in den Backofen.
  6. Bei Aufgehen wölbt sich der Teig in und um die Apfelringe hoch und das gibt dann nachher eine wunderschöne Oberfläche. Es macht richtig Spaß, dem Kuchen zuzuschauen, wie er sich entwickelt und Farbe bekommt.
  7. Holt den Kuchen nach Ende der Backzeit aus dem Ofen und betupft/ bepinselt ihn vorsichtig mit der Aprikosenmarmelade. Am besten rührt ihr die kurz vorher noch einmal kräftig durch. Wer es möchte, kann sie auch erwärmen, dann geht es noch leichter.
Ich wünsch euch viel Spaß beim Nachkochen! 🙂
Print Recipe
Powered byWP Ultimate Recipe

1 comment on “Apfelkuchen mit MandelhaubeAdd yours →

Deine Meinung interessiert mich!