Regenbogen-Wok

Eine Wokpfanne mit fast allen Farben des Regenbogens, dazu eine kräftige Sauce mit Ingwer und Knoblauch, da freut man sich beim Kochen schon aufs Essen. Rote Paprika, lila Rotkohl, grüner Brokkoli sowie Bohnen und orangefarbene Möhren leuchten einem geradezu aus der Pfanne entgegen. Und damit es nicht zu vegetarisch wird, kommen noch kurz gebratene Hähnchenbrustwürfel dazu. Und, tadaa, ich habe endlich schwarzen Sesam gefunden, der war, oben drüber gestreut, das Tüpfelchen auf dem „i“. 🙂

Das Gemüse schneidet ihr am besten schon vorher, da ist keins dabei, dem ein kurzer Kühlschrankaufenthalt schadet. Dann gehts abends beim Kochen umso schneller. 😉

 

Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Print Recipe
Regenbogen-Wok
Regenbogen-Wok
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Print Recipe
Portionen Vorbereitung Kochzeit
3Portionen 60Minuten 30Minuten
Portionen Vorbereitung
3Portionen 60Minuten
Kochzeit
30Minuten
Zutaten
Portionen: Portionen
Zutaten
Portionen: Portionen
Anleitungen
Sauce
  1. Schält den Ingwer und schneidet ihn erstmal in möglichst dünne Scheibchen. Diese schneidet ihr dann in dünne Streifen und daraus schneidet ihr dann winzige Würfelchen. Wer mag, hackt die Würfelchen dann noch etwas kleiner. Ihr braucht 2 TL davon.
  2. Schält die vier Knoblauchzehen.
  3. In einer Schüssel mischt ihr dann die Sojasauce, den Reisessig, das Sesamöl, 2 TL gehackten Ingwer, den Honig und die Erdnussbutter. Da hinein presst ihr die vier Knoblauchzehen. Verrührt alles zu einer glatten Sauce. (Ich hatte crunchy Erdnussbutter, da sind halt noch Erdnuss-Stückchen drin, die kann man in meiner Sauce daher auch noch sehen.)
  4. Stellt die Sauce erstmal beiseite, ihr großer Auftritt kommt später.
Vorbereitung Gemüse und Fleisch
  1. Schneidet das Hühnchenbrustfilets in 2 cm große Würfel.

  2. Wascht die beiden Spitzpaprika, schneidet den Stengelansatz ab und halbiert die Paprika der Länge nach durch. Jetzt könnt ihr schön die Kerne und die weißen Innenhäute entfernen und die Hälften in 0,5 cm breite Streifen schneiden.
  3. Schneidet erstmal die Brokkoliröschen vom Hauptstrunk und gebt sie in eine Schüssel mit kaltem Wasser. Teilt die großen Röschen, indem ihr von unten vom Strunk ausgehend mit einem Schnitt viertelt oder halbiert. Sie sollten nachher so groß sein, dass man sie ohne weiteres Schneiden essen kann. Lasst sie in einem Sieb abtropfen.

  4. Wascht die Möhren und schält sie dann. Anschließend schneidet ihr mit dem Kartoffelschäler dünne Streifen von den Möhren. Wer die Möhren nachher nicht so knackig mag, gibt die Möhren in einem mikrowellenfesten Gefäß für eine 1 -2 Minuten in die Mikrowelle. Lasst die Möhren dann auskühlen.

  5. Entfernt vom Rotkohl die äußeren Blätter. Gewaschen werden muss er danach nicht mehr. Viertelt den Rotkohl und schneidet den Strunk heraus. Danach könnt ihr den Rotkohl in schmale Streifen schneiden. Ihr braucht 200 g.

  6. Schält die Zwiebel und schneidet sie danach in Achtel.
  7. Setzt einen kleinen Topf Wasser auf und bringt das Wasser zum Kochen. Gebt 1 TL Salz hinein. Von den gewaschenen Bohnen schneidet ihr die Spitzen ab (die können weg) und halbiert die Bohnen anschließend. Gebt sie für ca. 6 Minuten ins kochende Wasser. Giesst die Bohnen in ein Sieb ab und lasst kurz kaltes Wasser darüber laufen. Lasst de Bohnen erstmal im Sieb in Ruhe abtropfen.

  8. Der Brokkoli muss nicht vorgekocht werden, das Anbraten nachher reicht völlig aus. Wenn ihr ihn vorkocht, würde er nachher nur matschig.
  9. Zu guter Letzt kommen noch die Frühlingszwiebel in den Genuss einer kurzen Dusche. Dann entfernt ihr den Wurzelansatz und schneidet evtl. welke grüne Spitzen ab. Ich entferne vom weißen Teil der Zwiebel immer noch die äußere Haut. Schneidet das Zwiebelgrün in dünne Röllchen und stellt sie auf einem Teller beiseite. Den weißen Teil schneidet ihr in etwas größere Stücke und gebt sie zu den Rote Zwiebel-Achteln.
Der spannende Teil...
  1. In einer Wokpfanne oder anderen großen Pfanne lasst ihr 2 EL Traubenkernöl oder Butterschmalz sehr heiß werden.
  2. Gebt das Hühnchenbrustfilet hinein und bratet es von allen Seiten kräftig an. Es darf gerne eine leicht goldbraune Färbung annehmen.
  3. Salzt und pfeffert das Fleisch und stellt es dann auf einem Teller beiseite.
  4. In der heißen Pfanne zerlasst ihr 2 weitere EL Öl oder Butterschmalz und gebt die Zwiebeln hinein. Kurz anbraten und dann folgen Brokkoli, Paprika, Rotkohlstreifen und Möhren. (Auf meinem Foto kann man die Möhren leider nicht sehen, ich habe sie nämlich schlichtweg vor lauter Freude über die herrlichen Farben in der Mikrowelle vergessen! 😉

  5. Bratet alles unter Rühren ein paar Minuten an. Dann kommen die Bohnen dazu und werden ebenfalls ein paar Minuten mit angebraten.
  6. Gebt das Hühnchenbrustfilet und die vorbereitete Sauce zum Gemüse. Gut umrühren und einmal aufkochen lassen. Lasst alles für 1-2 Minuten köcheln, damit alle Zutaten wieder warm werden.

  7. Falls ihr die Sauce lieber etwas dicker haben möchtet, könnt ihr mit ein wenig Speisestärke abhelfen. Rührt einen gestrichenen TL in ein paar EL Wasser und gebt es mit in die Pfanne. Umrühren und kurz aufkochen lassen.
  8. Zum Servieren streut ihr das geriebene Frühlingszwiebelgrün sowie den Sesam darüber. Bei uns gab es dazu Reis.

Ich wünsch euch viel Spaß beim Nachkochen! 🙂
Print Recipe
Powered byWP Ultimate Recipe

0 comments on “Regenbogen-WokAdd yours →

Deine Meinung interessiert mich!