Nudelauflauf à la Sagne

Lasagne wie bei Mama, bei meiner Mama! Also nicht so wie sonst überall! Ihr war die Béchamelsauce zu langweilig! 😉

Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Print Recipe
Nudelauflauf à la Sagne
Ursprünglich war das Rezept eine Lasagne, aber das war meiner Mutter zu langweilig. Also hat sie statt einer Béchamelsauce eine Pilzsauce gemacht und statt Lasagneplatten kamen Bandnudeln an den Start. Die Bandnudeln haben den großen Vorteil, dass sich richtig viel Sauce dazwischen sammelt. Hmmmm, lecker....
Nudelauflauf à la Sagne
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Print Recipe
Ursprünglich war das Rezept eine Lasagne, aber das war meiner Mutter zu langweilig. Also hat sie statt einer Béchamelsauce eine Pilzsauce gemacht und statt Lasagneplatten kamen Bandnudeln an den Start. Die Bandnudeln haben den großen Vorteil, dass sich richtig viel Sauce dazwischen sammelt. Hmmmm, lecker....
Portionen Vorbereitung Kochzeit
5Portionen 20Minuten 2Stunden
Portionen Vorbereitung
5Portionen 20Minuten
Kochzeit
2Stunden
Zutaten
Portionen: Portionen
Zutaten
Portionen: Portionen
Anleitungen
Hackfleischsauce
  1. Setzt einen mittelgroßen Topf Wasser auf und bringt es zum Kochen.
  2. Tomaten waschen und am unteren Ende (gegenüber von dem grünen Punkt=Strunk) kreuzweise einschneiden.
  3. Wenn das Wasser kocht, gebt die Tomaten für ca. 15 Sekunden ins kochende Wasser.
  4. Fischt sie raus und haltet sie kurz unter kaltes Wasser. Jetzt könnt ihr die hauchdünne Haut mit einem scharfen Messer leicht abziehen.
  5. Tomaten halbieren, Strunk rausschneiden und die Tomatenhälften grob würfeln.
  6. Zwiebel schälen, längs halbieren und dann längs in schmale Streifen schneiden. Danach quer in kleine Würfel schneiden. Kleiner Tipp: Angeblich brennen einem beim Zwiebelschneiden die Augen nicht so arg, wenn man dabei die Zungenspitze aus dem Mund rauskucken lässt. Das hat wohl was mit ätherischen Ölen und Niederschlagen an einem feuchten Punkt zu tun, aber genug - probiert es aus und sagt mir Bescheid, was ihr davon haltet. Und ich erzähle euch dann, was ich davon halte. Versprochen! 😉
  7. Knoblauch schälen, halbieren und beiseite stellen, den pressen wir später! (Die zweite Hälfte braucht ihr für die Champignon-Sauce.)
  8. In eine heiße Pfanne gebt ihr etwas Butterschmalz oder Traubenkernöl und lasst es heiß werden. Dann kommen die Zwiebelwürfel rein und werden kurz angeschwitzt. Angeschwitzt heisst übrigens genau das, was das Wort sagt: die Zwiebel schwitzt ihr enthaltenes Wasser aus. Sie wird nicht braun gebraten, nur ein wenig zum Schwitzen gebracht.
  9. Dann gebt das Hackfleisch dazu und bratet es gleichmäßig und krümelig an.
  10. Wenn das Hackfleisch angebraten ist, salzen und pfeffern. Das darf ruhig viel Salz und Pfeffer sein, denn gleich kommen ja noch jede Menge Tomaten dazu.
  11. Nämlich jetzt: gebt die Tomaten und das Tomatenmark zum Hackfleisch und presst die halbe Knolle Knoblauch darüber.
  12. Als nächstes folgen die drei TL: Basilikum, Thymian und Oregano.
  13. Jetzt wird alles gut verrührt und dann kommt ein Deckel drauf.
  14. Lasst die Tomatensauce für gut 1,5 Stunden vor sich hinköcheln. Ab und zu umrühren.
  15. Wer es lieber mag, matscht die Tomatenstücke in der Sauce klein. Natürlich kann man die Stücke auch so lassen, wie sie sind.
  16. Nach anderthalb Stunden wird die Sauce mit etwas Zucker und der Sweet-Chili-Sauce abgeschmeckt. Sie soll einen leicht süßlichen Touch haben, mehr nicht.
Champignon-Sahne-Sauce
  1. Pilze putzen, d.h. dunkle Stellen mit einem kleinen scharfen Messer abschaben oder schneiden.
  2. Wer möchte, kann die Pilze waschen. Achtet darauf, dass ihr Pilze nehmt, deren Lamellem noch geschlossen sind, desto weniger Wasser kann reinlaufen. Lasst die Pilze auf einem Geschirrtuch oder Küchenkrepp ein bißchen abtropfen.
  3. Halbiert die Pilze und schneidet die Hälften in schmale Scheiben, jede etwa 2-3 mm dick.
  4. Schalotten schälen, längs halbieren und dann längs in schmale Streifen schneiden. Danach quer in kleine Würfel schneiden.
  5. Setzt einen großen Topf (die Champignons müssen da alle reinpassen) auf und lasst ihn heiß werden. Zerlasst etwas Butterschmalz oder Traubenkernöl und lasst es ebenfalls heiß werden.
  6. Schalottenwürfel dazugeben und anschwitzen.
  7. Dann die Champignons dazugeben, salzen und mit dem Saft einer halben Zitronen beträufeln.
  8. Deckel drauf und bei kleiner Hitze die Pilze zusammenfallen lassen. Sie ziehen jetzt Wasser und ihr lasst sie solange köcheln, bis die Flüssigkeit verkocht ist. Am Ende ist es sinnvoll, den Deckel wieder abzunehmen, damit die Restflüssigkeit verdunsten kann.
  9. Mit Weißwein ablöschen und den Weißwein ebenfalls etwas einkochen lassen.
  10. 1/4 Knoblauchknolle darüberpressen und verrühren.
  11. Sahne zugeben und einmal aufkochen lassen.
  12. Jetzt bindet ihr die Sauce mit Saucenbinder. Sie soll dickcremig sein! So dickcremig, dass sie hinterher nicht durch die Nudeln durchläuft.
  13. Zum Schluß abschmecken mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und etwas Weißwein. (Wenn es mit dem Geschmack so gar nichts werden will, hilft auch etwas gekörnte Brühe.) Die Champignonsauce soll leicht pikant-säuerlich schmecken - als Gegensatz zu der leicht (!) süßlichen Hackfleischsauce.
  14. Ganz zum Schluß rührt ihr die gehackte Petersilie in die Champignonsauce, sie soll ihre grüne Farbe behalten.
Fertigstellung
  1. Heizt den Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vor.
  2. Fettet eine Auflaufform mit Butter ein. Am besten geht das, wenn man ein kleines Stück Butter nimmt und mit den Fingern in der Auflaufform verstreicht.
  3. In einem großen Topf bringt ihr 5 Liter Wasser zum Kochen. Wenn es kocht, kommen 50 g Salz dazu und dann kocht ihr die 500 g Bandnudeln fast nach Packungsansweisung. Fast, weil ihr von der empfohlenen Kochzeit eine Minute abzieht, die Nudeln garen ja später im Backofen noch nach.
  4. Wenn die Nudeln gar sind, schüttet ihr sie in ein Sieb ab.
  5. So, jetzt wird der Auflauf zusammengebaut:
  6. Als erste Schicht kommt ein Drittel der Nudeln in die Auflaufform.
  7. Darauf gebt ihr die Hackfleischsauce.
  8. Darüber kommt das zweite Drittel der Nudeln.
  9. Jetzt kommt die Pilzsauce darüber.
  10. Als fast letzte Schicht kommt der Rest der Nudeln darauf.
  11. Auf die Nudelschicht verteilt ihr noch ein paar Butterflöckchen. Die verhindern, dass die Nudeln verbrennen, also spart nicht damit.
  12. Last but not least kommt der geriebene Käse darauf.
  13. Jetzt schnell dat Ganze in den Backofen und für ca. 30 Minuten (die einzelnen Zutaten waren ja eh noch heiß...) backen.
  14. Wenn die Nudeln goldbraun und ein bißchen knusprig sind, ist der Nudelauflauf genau richtig.
Ich wünsch euch viel Spaß beim Nachkochen! 🙂
Print Recipe
Powered byWP Ultimate Recipe

2 comments on “Nudelauflauf à la SagneAdd yours →

Deine Meinung interessiert mich!