Geröstete Kürbis-Pastinaken-Suppe mit Hackbällchen

Definitiv kein Fastfood! Die Suppe braucht etwas länger in der Herstellung, schmeckt dafür aber umso leckerer! Und die Hackbällchen machen sie auch Männer-kompatibel, was bei Kürbissuppe ein nicht zu vernachlässigender Faktor ist!

 

Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Print Recipe
Geröstete Kürbis-Pastinaken-Suppe mit Hackbällchen
Hier kommt das Aroma aus dem Backofen: der Kürbis und die Pastinaken werden angeröstet und geben der Suppe einen herrlich intensiven Geschmack!
Geröstete Kürbis-Pastinaken-Suppe mit Hackbällchen
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Print Recipe
Hier kommt das Aroma aus dem Backofen: der Kürbis und die Pastinaken werden angeröstet und geben der Suppe einen herrlich intensiven Geschmack!
Portionen Vorbereitung Kochzeit
6Portionen 20Minuten 60Minuten
Portionen Vorbereitung
6Portionen 20Minuten
Kochzeit
60Minuten
Zutaten
Portionen: Portionen
Zutaten
Portionen: Portionen
Anleitungen
  1. Backofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. Bei einem Hokkaidokürbis, so wie hier auf dem Bild, kann man auch die Schale verwenden. Alle anderen Kürbisarten müsst ihr unbedingt schälen! Kleiner Tipp: Wenn ihr einen sehr skeptischen Mann bekochen müsst, verwendet lieber einen Butternutkürbis, der schmeckt weniger erdig und nach Kürbis als der Hokkaido. Letzterer wiederum gibt der Suppe aber die schönere Farbe. Die Entscheidung zwischen Mann und Farbe muss aber jeder für sich treffen! 😉
  3. Wascht den Hokkaido oder schält den Butternutkürbis und schneidet ihn in zwei Hälften.
  4. Dann holt ihr mit einem Eßlöffel die Kerne und das wattige Innenleben um die Kerne aus dem Kürbis raus. Diese Kerne können wir nicht brauchen, die könnt ihr entweder entsorgen oder trocknen und nächstes Jahr im Garten aussäen. 😉
  5. Schneidet den Kürbis in Spalten, maximal 2 cm dick.
  6. Belegt ein Backblech mit Backpapier und verteilt die Kürbisspalten darauf.
  7. Jetzt schnappt ihr euch die Pastinaken und schneidet den Blattansatz (dickes Ende) ein bißchen ab. Wenn die Spitze zu braun ist, könnt ihr die auch kappen (dünnes Ende).
  8. Dann schneidet ihr die Pastinaken in maximal 2 cm dicke Scheiben und packt sie zu dem Kürbis auf das Backblech.
  9. Streift die Blättchen (gegen den Strich gehts am besten) von den Thymianstängeln und streut sie zusammen mit dem braunen Zucker über das Gemüse auf dem Backblech.
  10. Salzt und pfeffert das Ganze und dann träufelt ihr 2 El des Olivenöls darüber.
  11. Schiebt das Blech auf der zweiten Schiene von unten in den Backofen und lasst das Gemüse schön Röstaromen produzieren. Wen der Vorgang immer schon interessiert hat, der schaut mal hier. Das Ganze dauert etwa 45 Minuten.
  12. In der Zwischenzeit schnappt ihr euch die Zwiebeln, schält sie und schneidet sie in kleine Würfel. Wie, seht ihr hier: Zwiebel-schneiden-Video.
  13. Als nächstes schält ihr die Knoblauchzehen. Das geht etwas leichter, wenn man sie vorher mit der flachen Seite des Messers etwas anquetscht.
  14. Schneidet die Knoblauchzehe in schmale Scheiben, diese in schmale Streifen und die Streifen in kleine Würfelchen. Natürlich könnte man den Knoblauch auch durch die Knoblauchpresse jagen, aber er wird gleich angedünstet und da kommen Würfelchen besser, weil sie nicht so schnell verbrennen.
  15. Also, wie bereits eben angedeutet, werden die Zwiebel- und Knoblauchwürfel in den beiden übrig gebliebenen EL Olivenöl kurz angedünstet. Am besten geschieht dies schon in dem Topf, in dem ihr gleich die Suppe kochen wollt. Wenn noch zuviel Zeit bleibt, bis das Gemüse angeröstet ist, schaltet den Herd evtl. noch mal aus.
  16. Wenn die 45 Minuten um sind, gebt ihr das Röstgemüse zu den Zwiebel- und Knoblauchwürfeln und löscht das ganze mit der Brühe ab.
  17. Einmal kurz aufkochen und dann püriert ihr alles mit einem Pürierstab bis die Suppe schön sämig ist!
  18. Jetzt könnt ihr die Suppe, falls nötig, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Hackbällchen
  1. Schneidet die Bratwürste mit einem spitzen scharfen Messer der Länge nach ein und entfernt die Pelle.
  2. Aus dem Bratwurstinneren formt ihr jetzt viele kleine (ca. 3 cm Durchmesser) Bällchen. Denkt daran, dass sie nachher noch auf einen Eßlöffel passen sollen, also seid bei der Größe nicht zu ambitioniert.
  3. Lasst in einer großen beschichteten Pfanne 2-3 EL Öl oder Butterschmalz heiß werden.
  4. Bratet die Bällchen gleichmäßig braun an, das dauert so in etwa 5 Minuten.
Add-Ons
  1. Kürbiskerne

    Röstet die Kürbiskerne in einer kleinen beschichteten Pfanne ohne Fett ein paar Minuten an. Achtet darauf, dass sie nicht schwarz werden.

  2. Karamellisierte Walnüsse

    Röstet die Walnüsse in einer beschichteten Pfanne ebenfalls ohne Fett an. Streut dann mit einem Sieb etwas (1 EL) Puderzucker darüber und lasst den Zucker schmelzen. Bewegt dabei die Pfanne hin und her, damit sich der Puderzucker gleichmäßig verteilt.

Fertigstellung
  1. Gebt die heißen Hackbällchen in die Suppe und serviert sie. Die Nüsse und die Kürbiskerne sowie das Kürbiskernöl nimmt sich jeder, wie er mag.
  2. Tipp: Wenn ihr die Hackbällchen weglasst und beim Öl nur Olivenöl oder Traubenkernöl verwendet, habt ihr eine echt vegane Suppe...
Ich wünsch euch viel Spaß beim Nachkochen! 🙂
Print Recipe
Powered byWP Ultimate Recipe

0 comments on “Geröstete Kürbis-Pastinaken-Suppe mit HackbällchenAdd yours →

Deine Meinung interessiert mich!