Bens Lieblingsbuchteln

Als mein Neffe Ben die Buchteln heute nachmittag probiert hatte, hat er spontan gesagt, die müssten unbedingt auf meine Seite, so lecker wie die wären! <3 Und da sind sie jetzt!

Lockere Hefeteig-Buchteln, gefüllt mit Vanillepudding und einer leckeren Erdbeermarmelade. Gekrönt von Streuseln, die goldbraun und knusprig das Tüpfelchen auf dem „i“ sind. Allein der Duft ist schon grandios! Und wer mag, macht sich noch eine schöne Vanillesauce dazu.

Gefunden habe ich das Rezept beim Kleinen Kulinarium und musste das unbedingt mal ausprobieren, weil so bzw. besser habe ich Buchteln auch noch nie gemacht oder gegessen. 🙂

Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Print Recipe
Bens Lieblingsbuchteln
Goldbraune Streusel, Vanillepudding und Erdbeermarmelade in einer flaumigen Buchtel. Leckerer gehts nicht!
Bens Lieblingsbuchteln
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Print Recipe
Goldbraune Streusel, Vanillepudding und Erdbeermarmelade in einer flaumigen Buchtel. Leckerer gehts nicht!
Portionen Vorbereitung Kochzeit Wartezeit
12Buchteln 30Minuten 55Minuten 3Stunden
Portionen Vorbereitung
12Buchteln 30Minuten
Kochzeit Wartezeit
55Minuten 3Stunden
Zutaten
Portionen: Buchteln
Zutaten
Portionen: Buchteln
Anleitungen
Pudding
  1. Als erstes kocht ihr den Pudding, weil er einige Zeit braucht, um auszukühlen.
  2. In einem kleinen Topf mischt ihr die Sahne, die Hälfte der Milch, den Zucker und die Vanille und kocht alles auf.

  3. In einer Tasse mischt ihr den Rest der Milch mit dem Mondamin und dem Eigelb. Verrührt alles sehr gründlich. Ich nehme dafür gerne einen Kunststoff-Eierlöffel, weil man teilweise doch sehr lange rühren muss und nicht die Politur aus der Tasse kratzen möchte. 😉

  4. Wenn die Sahne-Milch-Mischung kocht, gebt ihr die Mondamin-Mischung dazu. Rührt dabei gut um und lasst alles für ca. 15 Sekunden köcheln.
  5. Nehmt den Topf vom Herd und füllt den Pudding in eine kleine Schüssel um. Legt sofort ein Stück Frischhaltefolie direkt auf den Pudding, so dass er komplett bedeckt ist und lasst ihn so auskühlen. Alternativ könnt ihr euch die Folie auch sparen und den Pudding alle paar Minuten umrühren, damit sich keine Haut bilden kann.

Hefeteig
  1. Schneidet die Butter in kleine Würfel und lasst sie Raumtemperatur annehmen.
  2. Gebt die Milch mit einem EL vom Zucker in einem kleinen Topf auf den Herd und lasst sie lauwarm werden. Bitte wirklich nur lauwarm.
  3. Bröselt die Hefe hinein und rührt alles gut um. Stellt den Topf beiseite und lasst die Hefe etwas gehen.

  4. Zitronenschale kann man fertig gerieben kaufen (z.B. Alnatura) oder selber reiben. Bei letzterem müsst ihr die Bio-Zitronen bitte heiß abwaschen, trocknen und mit einer sehr feinen Reibe nur die äußere gelbe Schale vorsichtig abreiben. Das weiße darunter gibt zwar schnell Masse, schmeckt aber ohne Ende bitter!
  5. Mischt das Mehl mit der Zitronenschale, dem restlichen Zucker, der Prise Salz, dem Ei, der Butter und gebt dann die Hefemilch dazu. Jetzt wird das ganze ca. 10 Minuten geknetet. Am besten geht das natürlich mit der Küchenmaschine... Es kann sein, dass ihr noch etwas Mehl zugeben müsst, daher beobachtet den Teig während des Knetens. Wenn er anfängt zu kleben, gebt einen EL Mehl dazu.
  6. Wenn ihr eine glatte, elastische Teigkugel habt und nichts mehr vom Teig in der Rührschüssel oder auf der Arbeitsplatte bzw. an den Händen klebt, ist der Teig fertig.
  7. Gebt ihn zurück in die mit Mehl ausgestäubte Rührschüssel und deckt ihn mit Frischhaltefolie zu. Der Teig bekommt jetzt ca. 2 Stunden Zeit zu gehen. In der Zeit sollte er sein Volumen gut verdoppeln. (Macht übrigens Spaß, dabei zuzugucken!)
Streusel
  1. Kurze Bestandaufnahme: der Pudding kühlt ab, der Hefeteig geht vor sich hin, jetzt wäre genau die richtige Zeit, die Streusel vorzubereiten.
  2. Hackt die kalte Butter in kleine Stücke und gebt sie mit dem Mehl, der Prise Salz und dem Zucker in eine Schüssel.
  3. Jetzt kommen warme Hände zum Einsatz. Zerreibt die Zutaten in der Schüssel solange zwischen den Händen, bis ihr Streusel habt. Vorsicht, nicht zu lange reiben, sonst werden es mikrofeine Krümelchen oder noch schlimmer, ein großer Teigklops.
  4. Auf jeden Fall kommt die Schüssel danach in den Kühlschrank, dann wird die Butter wieder fest und die Streusel bekommen noch mehr Struktur.

Buchteln
  1. Wenn der Hefeteig genug gegangen ist (meiner hatte den Rand der Rührschüssel schon erreicht.) holt ihr ihn aus der Schüssel und knetet ihn noch auf einer leicht bemehlten Arbeitsplatte gut durch. Dabei wird er wieder deutlich kleiner, aber keine Sorge, die Hefe da drinnen hat sich gut entwickelt und bringt den Teig gleich wieder auf fluffige Höhen.

  2. Teilt den Teig in 12 Portionen à ca. 80 Gramm.

  3. Jetzt kommt der sportliche Teil: legt vor euch zwei Kugeln auf die Arbeitsplatte. (Arbeitsplatte nicht bemehlen, dann geht es leichter). Krümmt beide Hände über die beiden Teigkugeln so als wäres es kleine Küken, die ihr am Weglaufen hindern wollt.

  4. Mit kreisenden Bewegungen "schleift" ihr die Teiglinge zu Kugeln. Manchmal geht es mit einer Hand besser als mit der anderen, bei mir ist ganz klar die linke Hand die geschicktere.

  5. Auf die Art schleift ihr 12 Teig-Kugeln.
  6. Legt die Back- oder Auflaufform mit Backpapier aus und gebt die 12 Kugeln mit etwas Abstand zueinander und zu den Rändern hinein.

  7. Deckt Frischhaltefolie über die Teigkugeln und lasst sie etwa 20-30 Minuten gehen.

  8. Wenn die Kugeln die Form fast ausfüllen, ist es Zeit in jede Kugel eine große Vertiefung zu drücken. Das könnt ihr natürlich mit den Fingern machen aber mir erschien der Stößel von meinem Gewürzmörser genau das richtige Werkzeug: damit habe ich in jede Kugel eine große Vertiefung gedrückt. Notfalls muss man das bei den Kugeln noch einmal wiederholen, bis die Vertiefung groß genug ist.

  9. Füllt in jede Vertiefung einen ordentlichen EL Pudding und einen TL Marmelade. Für die Marmelade habe ich den Pudding etwas beiseite gedrückt und die Marmelade seitlich neben den Pudding gesetzt.

  10. Lasst die gefüllten Buchteln noch einmal (mit Frischhaltefolie abgedeckt) für 20-30 Minuten gehen.
  11. Heizt den Backofen schon mal auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vor.
  12. Kurz bevor die Buchteln in den Backofen dürfen, streut ihr noch die Streusel darüber. Ich habe nicht alle Streusel gebraucht, aber das ist Geschmacksache.

  13. Gebt das Blech oder die Auflaufform in den Backofen und backt die Buchteln für ca. 45 Minuten, bis die Streusel schön gebräunt sind.
  14. Nehmt die Buchteln aus dem Backofen und lasst sie etwas auskühlen. Sie schmecken lauwarm, aber auch kalt und auch noch am nächsten Tag. Und beim nächsten Mal mache ich noch eine Vanillesauce dazu. 😉

  15. Kurz vor dem Servieren bestäubt ihr die Buchteln mit etwas Puderzucker.

Ich wünsch euch viel Spaß beim Nachkochen! 🙂
Print Recipe
Powered byWP Ultimate Recipe

0 comments on “Bens LieblingsbuchtelnAdd yours →

Deine Meinung interessiert mich!