Sauerkrautsuppe

Man erwartet eine farblose, ein bisschen säuerlich schmeckende Suppe und tadaaa – bekommt eine peppige, leicht scharfe, sahnige und kräftig tomatenrote Suppe. Und wie es sich gehört, Hackfleisch, Speck und Mettenden geben der Suppe auch für Männer den letzten Schliff…

Und wer sich vorab schon mal Appetit holen oder sehen will, wie man die Suppe kocht, findet hier das Making of… Vielen Dank an M8IN.DE!

Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Print Recipe
Sauerkrautsuppe
Genau das Richtige für den Winter. Die wärmt von innen!
Sauerkrautsuppe
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Print Recipe
Genau das Richtige für den Winter. Die wärmt von innen!
Portionen Vorbereitung Kochzeit
10Personen 40Minuten 60Minuten
Portionen Vorbereitung
10Personen 40Minuten
Kochzeit
60Minuten
Zutaten
Portionen: Personen
Zutaten
Portionen: Personen
Anleitungen
  1. Die Zwiebeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Eine ausführliche Anleitung dazu gibts im Frikadellenrezept.

    Speck ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Dazu die Schwarte abschneiden, den Speck in Scheiben, diese in Streifen und dann in kleine Würfel schneiden. (Oder gleich gewürfelten Speck kaufen, das mache ich auch, wenn es mal schnell gehen muss. 😉 )

  2. Mettenden leicht schräg oder auch gerade in Scheiben schneiden, wie es euch gefällt.
  3. Das Sauerkraut etwas ausdrücken und anschließend klein schneiden. Dann passt es nachher auch besser auf den Löffel und schlabbert beim Essen nicht bis an die Ohren.
  4. Die Peperoni waschen, den Stiel mitsamt dem oberen Ende abschneiden, der Länge nach durchschneiden und die Kerne sowie die weißen Innenhäute entfernen. Dann längs in dünne Streifen und dann in klitzekleine Würfel schneiden. Wenn ihr ein sehr scharfes Messer verwendet, wird nicht viel von der Schärfe herausgedrückt, sondern bleibt in der Peperoni und wandert dann in die Suppe. Bitte achtet darauf, euch anschließend nicht die Augen zu reiben, die Schärfe einer Peperoni bleibt länger an den Fingern kleben als man vermutet. Da hat schon der ein oder andere überraschende Erlebnisse gehabt. 😉
  5. Den Speck und die Zwiebeln in etwas Butterschmalz glasig dünsten. Das geht am besten bei einer mittleren Temperatur in einer beschichteten Pfanne. Pfanne heiß werden lassen, 1-2 EL Butterschmalz zugeben, zergehen lassen. Dann die Zwiebelwürfel, Peperoni und den Speck zugeben und glasig werden lassen. Das kann gut 10 Minuten dauern, also nicht die Geduld verlieren und immer schön rühren. Was "glasig" heißt, kann man in dem nachstehenden Bild gut erkennen: die Zwiebelstücke sehen aus, als wenn sie durchsichtig wären.
  6. Mettenden und Sauerkraut zugeben und alles gut für ca. 20 Minuten durchbraten. Bitte regelmäßig rühren, Sauerkraut brennt schnell an und dann wirds bitter, im wahrsten Sinne des Wortes.
  7. Die Brühe in einem ausreichend großen Topf aufkochen lassen. Wenn ihr Instantbrühe verwendet (wie ich meistens auch), denkt daran, sie nicht zu intensiv anzurühren. Ich habe auf 3,5l Wasser nur körnige Brühe für 2 l verwendet. Die übrigen Zutaten bringen ihrerseits auch eine Menge Geschmack mit, da könnte es schnell zuviel werden. Lieber nachwürzen. 🙂

    Die Gewürzgurken in kleine Würfel schneiden und zugeben.

  8. Wenn die Brühe kocht, das Hackfleisch mit 1 TL Salz, 1/2 TL Pfeffer und 1 TL getrocknetem Thymian würzen und dann in kleinen Stückchen (ja, ich meine wirklich so klein!) in die köchelnde Suppe zupfen. Die müssen sich schließlich nachher den Platz auf dem Löffel mit Sauerkraut und Konsorten teilen.
  9. Das dauert zwar ein bißchen, sprich "elend lange", aber dafür bekommt die Suppe ein schönes Aroma. (Wenn es mal schnell gehen muss, kann man das gewürfelte Hackfleisch auch ausnahmsweise separat in der Pfanne krümelig anbraten und dann in die Brühe geben. Das schreibe ich zwar immer zum Rezept, habe ich aber selber noch nie gemacht!)
  10. Die beiden Döschen Tomatenmark (natürlich nur den Inhalt...) und den Ketchup zugeben und umrühren.
  11. Dann den gedünsteten Pfanneninhalt zur Hackfleischbrühe geben und alles zusammen etwa 30 Minuten köcheln lassen. Kurz vor Ende der Garzeit die Sahne zugeben und die Suppe evtl. mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  12. Dazu ein lecker Fladenbrot, guten Appetit!
Rezept Hinweise

Sauerkrautsuppe - ein bißchen scharf, ein bißchen sahnig, ein bißchen Sauerkraut und viel "Lecker"!

Ich wünsch euch viel Spaß beim Nachkochen! 🙂
Print Recipe
Powered byWP Ultimate Recipe

3 comments on “SauerkrautsuppeAdd yours →

  1. Mal ’ne Frage zu Punkt 8: „…während die Suppe aufkocht…“ – ist damit der Vorgang des heiß werdens (google da mal nach! 😉 ) gemeint oder die Phase, nachdem die Suppe kocht? Oder anders gefragt: kann man mit dem Reinzupfen schon beginnen, bevor die Suppe kocht?

Deine Meinung interessiert mich!