Pasta Amatriciana 24hdui
Zwiebeln, Speck und Tomaten sind die Hauptbestandteile einer Amatriciana. Eine angenehme Schärfe liefert die Chilischote.
Portionen Vorbereitung
3Portionen 15Minuten
Kochzeit
30Minuten
Portionen Vorbereitung
3Portionen 15Minuten
Kochzeit
30Minuten
Zutaten
Anleitungen
  1. Als erstes bratet ihr das Hackfleisch mit etwas Butterschmalz in einer Pfanne krümelig an, das heisst, ihr bratet das Hack an und zerdrückt es beim Anbraten in immer kleinere Krümel.

  2. Wenn es fertig angebraten ist, wird es gesalzen, gepfeffert und erstmal beiseite gestellt.
  3. Schält die Gemüsezwiebel (das sind die richtig dicken Zwiebeln in der Gemüseabteilung), schneidet sie der Länge nach halb durch. Die Hälften werden der Länge nach in schmale Scheiben und diese quer in kleine Würfel. Hier reichen Würfelchen von etwa einem halben Zentimeter.
    Für alle Fans des Zwiebel-schneiden-Videos habe ich es hier natürlich noch einmal verlinkt. Der Regisseur, Kameramann und Hauptdarsteller des Videos ist übrigens auch der Teamchef des XALPS.DE Racing Teams…

  4. Die Pancetta-Scheiben schneidet ihr in kleine Quadrate.
  5. Lasst eine weitere Pfanne heiß werden und bratet darin die Zwiebeln und den Speck in Olivenöl an. Die Zwiebel-Speckmischung darf auch gerne etwas Farbe annehmen. Aber bitte maximal goldbraun bis hellbraun und immer schön rühren.

  6. Dann gebt ihr die stückigen Tomaten und die pürierten Tomaten dazu.
  7. Die Chilischote habe ich halbiert, die Kerne rausgeholt (was scharfes Essen angeht, bin ich ein wenig fimschig…) und die Restschote in kleine Stücke gehackt. Dann ab damit zu den Tomaten in die Pfanne und gut umrühren.
  8. Jetzt kommt das angebratete Hackfleisch dazu und alles zusammen wird noch etwa 15 Minuten geköchelt. (Wie oben schon angemerkt, das Hackfleisch ist nicht notwendig, wer will, lässt es einfach weg!)

  9. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und die gehackte Petersilie unterrühren. (Auf dem Foto sieht man übrigens keine, weil ich vergessen habe, welche einzukaufen 😉 )

  10. Angerichtet habe ich mit den restlichen Original-Nudeln vom 24h-Rennen in Duisburg. Wenn man keine so geschichtsträchtigen Nudeln hat, kann man natürlich auch Spaghetti oder andere Nudeln nehmen. 😉

Rezept teilen 🙂