Maisbrot
Leuchtend gelb und sehr, sehr fluffig. Probiert es doch auch mal getoastet?
Portionen Vorbereitung
1Brot (30 cm) 10Minuten
Kochzeit
50Minuten
Portionen Vorbereitung
1Brot (30 cm) 10Minuten
Kochzeit
50Minuten
Zutaten
Maisbrot
Frühstücksvorschlag für 4 Personen
Anleitungen
Maisbrot
  1. Heizt erstmal den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vor und schiebt den Rost auf der zweiten Schiene von unten ein.
  2. Legt die Kastenform mit Backpapier aus oder alternativ könnt ihr sie auch mit Butter einfetten und mit Mehl ausstreuen. Dafür gebt ihr ein paar EL Mehl in die gebutterte Kastenform und dreht und kippt die Kastenform solange, bis alle Stellen mit Mehl bedeckt sind. Überschüssiges Mehl bitte auskippen.
  3. Jetzt geht es weiter wie beim Muffinbacken, nämlich mit je einer trockenen und einer feuchten Teighälfte.
  4. In einer Schüssel mischt ihr die beiden Mehlsorten mit dem Backpulver, dem Salz und den Gewürzen.

  5. In einer zweiten Schüssel verrührt ihr die Buttermilch mit den Eiern, dem Honig (oder Ahornsirup) und dem Olivenöl.

  6. Dann gebt ihr die feuchte Mischung zu der trockenen und verrührt alles nur solange, bis die trockenen Zutaten feucht sind und der Teig zähflüssig ist. Am besten nehmt ihr dazu einen Teigschaber und vergewissert euch, dass wirklich alles Mehl Kontakt mit der feuchten Teighälfte hatte, sonst habt ihr nachher Mehlstellen im Brot.

  7. Gebt den Teig in die vorbereitete Backform und dann ab damit in den Backofen für 50 Minuten.

  8. Nach Ablauf der Backzeit holt ihr das Brot aus dem Ofen und lasst es noch etwa 10 Minuten ruhen, bevor ihr es aus der Form heben oder stürzen könnt. Lasst es dann auf einem Kuchengitter ganz auskühlen.

Frühstücksvorschlag
  1. Bereitet vier Teller vor und legt auf jeden eine Scheibe Maisbrot von ungefähr 1,5 cm Dicke.
  2. Darauf streicht ihr vorsichtig den Meerrettichfrischkäse. Maisbrot bröselt nämlich ganz gerne… 😉
  3. Die Honig-Senf-Sauce stelle ich übrigens aus einem Töpfchen Senfsauce von McDonalds und einem TL Honig her. „Herstellung“ klingt da fast schon übertrieben, ich weiß… 😉 (Wir haben davon immer Restbestände, weil mein Mann ein großer Mäckes-Fan ist!)
  4. Schneidet jetzt die Avocado einmal der Länge nach rundherum bis zum Kern runter ein und dreht dann die beiden Hälften gegeneinander. Dann lässt sich die Avocado auseinanderklappen.

  5. Mit einem Messer hackt ihr dann in den Kern, der sich dann mit einer Drehbewegung des Messers leicht rauslösen lässt.
  6. Jetzt könnt ihr die Schale entweder mit einem scharfen Messer abschälen oder ihr nehmt einen Eßlöffel und löffelt die Avocadohälfte in einem Stück aus der Schale. Beginnt an der Unterseite oder an der Oberseite, da wo die Avocado am schmalsten ist. Keine Sorge, das funktioniert!

  7. Schneidet die Avocado längs in dünne Spalten, salzt sie ein wenig und beträufelt sie mit etwas Limettensaft.
  8. Viertelt den Apfel und entfernt die Kerngehäuse. Dann schneidet ihr jedes Apfelviertel in Scheiben, die genauso dick sind wie eure Avocadoscheiben. Auch hier helfen ein paar Spritzer Limettensaft, damit die Äpfel nicht braun werden.
  9. Legt die Apfel- und die Avocadospalten abwechselnd auf den Frischkäse.

  10. Darüber gebt ihr etwas von der Honig-Senf-Sauce und bestreut das ganze mit (natürlich vorher gewaschener) Kresse.

Rezept teilen 🙂